Grunds├Ątze des VIETA

Grundsätze des VIETA

Die beratenden Verbandsmitglieder sind bestrebt, Heimtieren und ihren Haltern zu helfen. Sie weisen sich durch eine solide Ausbildung mit Abschlusszertifikat aus und halten sich an die ethischen Grundsätze ihres Verbandes.
 
Durch eine art- und tiergerechte Haltung können Verhaltensprobleme in der Beziehung zwischen Mensch und Tier weitgehend vermieden werden – die fachkundige Beratung begleitet und hilft in all den Fällen, wo es trotzdem dazu kommt.
 
Mit Hilfe eines Gesprächs, unterstützt durch Beobachtungen von Tier und Halter während Besuchen vor Ort, versuchen diplomierte tierpsychologische Berater VIETA störendes Verhalten zu analysieren und die auslösenden Ursachen zu eruieren und durch entsprechende Anleitung der Besitzer zu korrigieren.
 
Die diplomierten tierpsychologischen Berater des VIETA können nicht garantieren, in jedem Fall ein Problem zu lösen, doch die Statistik zeigt, dass die tierpsychologischen Methoden, welche Mitglieder der VIETA anwenden, mehrheitlich zu beachtlichen Erfolgen führen, da sie nicht auf Symptombekämpfung, sondern auf Ursachenanalyse basieren. Zum Beispiel führt eine Verhaltenstherapie bei Harnmarkieren von Katzen in 75 – 85% der Fälle zu einer starken Reduktion bis zur Elimination des Problems.

Hier finden Sie unsere Statuten >>